Über Nacht werden die Energiespeicher des Menschen fast komplett geleert, darum müssen diese morgens erst einmal wieder befüllt werden. Das geht mit einem ausgewogenen Frühstück natürlich am besten. Denn wenn du dabei auf die richtigen Nährstoffe achtest, hilfst du deinem Körper, schnell in Schwung zu kommen, bleibst stundenlang satt und vermeidest Heißhungerattacken im Laufe des Tages.

An alle Morgenmuffel: Ein nahrhaftes gesundes Frühstück kann außerdem zu einer guten Laune beitragen 😀

3 Tipps für ein besseres Frühstückserlebnis

Mit den folgenden Tipps kannst du dein Frühstückserlebnis verbessern und deinem Körper damit etwas Gutes tun.

1. Nimm dir Zeit für dein Frühstück

Für die wirklich wichtigen Dinge im Leben sollte man sich genügend Zeit nehmen – das gesunde Frühstück gehört für uns definitiv dazu. Leider klappt das natürlich nicht immer. Auch wir drücken unter der Woche hin und wieder gerne auf die Snooze-Taste unseres Weckers und bleiben noch ein paar Minuten länger liegen, bevor uns die Hektik des Alltags packt.

Um dennoch das Beste aus jedem Morgen zu holen und genug Zeit zum Frühstücken zu haben, kannst du dir dein Frühstück zum Beispiel schon am Vortag vorbereiten. Probiere zum Beispiel mal unser Rezept für Overnight Oats und spar dir in der Früh ein bisschen Zeit. Denn schnell mal eben das Frühstück hinunterzuschlingen ist nicht nur ungemütlich, sondern auch ungesund. Wer langsam isst und gründlich kaut, erleichtert der Verdauung ihre Arbeit erheblich. Nährstoffe können so außerdem besser aufgenommen werden und man wird schneller und bleibt länger satt.

Gibt es etwas Schöneres als sich am Wochenende ein ausgiebiges Frühstück mit seinen Liebsten zu gönnen? Wenn es unter der Woche schwierig ist, sich genug Zeit zu nehmen, soll und darf man das Wochenende auf jeden Fall für ein gemütliches Frühstück nutzen.

Unser Tipp: Nutze das Wochenende ebenfalls, um dich für die bevorstehende Woche vorzubereiten. Auf unserem Blog findest du dazu unzählige Rezeptideen, zum Beispiel für eine leckere FrühstückspizzaMüsliriegel oder Beerenschnitten. Diese kannst du für dein Wochenendfrühstück machen und alles, was übrigbleibt, mit in die Arbeit nehmen.

2. Der richtige Mix aus den besten Nährstoffen

Morgens schon auf die richtigen Nährstoffe zu achten, hilft unter anderem dabei, mit genug Energie und Konzentration in den Tag zu starten. Stell dir deshalb ein Frühstück mit einem guten Mix aus ballaststoffreichen Lebensmitteln, Proteinen und gesunden Fetten zusammen. 

Das klingt kompliziert? Ganz im Gegenteil! Wie bei jeder Mahlzeit gilt auch hier: die bunte Mischung macht’s. Zum Beispiel: Joghurt mit frischen Früchten, Müsli, Nüssen und Samen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Ein zuckerreiches Frühstück ist dafür verantwortlich, dass man schon kurze Zeit nach dem Essen wieder Hunger bekommt. Ballaststoffreiche Lebensmittel, z.B. Haferflocken und  Vollkornprodukte, sorgen hingegen für ein langes Sättigungsgefühl, geben Energie und helfen dabei, Heißhungerattacken zu vermeiden. Diese wandern nämlich langsamer durch unseren Körper und es braucht mehr Zeit, sie zu verdauen.

Proteine

Proteine haben eine Vielzahl an Aufgaben. Sie halten, ähnlich wie Ballaststoffe, länger satt und vermeiden, dass du schon bald wieder auf ungesunde Snacks zurückgreifst. Außerdem sind sie Baustoffe für Muskeln und Organe und helfen der Hormonbildung, dem Immunsystem und dienen als Transportstoff. Proteine stecken in Lebensmitteln wie Vollkornbrot, Haferflocken, Joghurt und Nüssen.

Wenn du dich in deinem Alltag viel bewegst und gerne Sport machst braucht dein Körper mehr Energie. Dabei helfen dir proteinreiche Mahlzeiten. Unsere Sport Range zeichnet sich durch einen erhöhten Proteingehalt aus und bietet somit die perfekte Grundlage für einen aktiven Alltag.

Fette

Gesunde Fette stecken zum Beispiel in Avocados, Joghurt und Samen. Bei gesunden Fetten unterscheidet man zwischen einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren. Erstere steckt zum Beispiel in Avocados und pflanzlichen Ölen, letztere in Joghurt, Samen und Nüssen.

Gesunde Fette sind leicht verdaulich, helfen Vitamine aufzunehmen, schützen die Organe und liefern Energie.

3. Iss genug und komm in Schwung

Ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Und zwar reichlich davon. Um deinen Stoffwechsel in Schwung zu bekommen darfst du dir ruhig eine ordentliche Portion eines ausgewogenen Frühstücks auf den Teller geben.

Solltest du morgens wenig bis gar keinen Appetit haben, probiere es doch mal mit einem leichten Joghurt, Müsli oder einem Smoothie mit frischem Obst. Das kannst du auch wunderbar mit in die Arbeit nehmen. Für einen zusätzlichen Energieschub vor dem Mittagessen kannst du dir zum Beispiel selbstgemachte Müsliriegel mitnehmen.

Lange, ausgewogen und viel frühstücken, das klingt doch gar nicht so schlecht, oder? Und lässt sich obendrein sogar ganz einfach umsetzen. Für mehr Frühstücksinspiration kannst du natürlich gerne auf unserem Blog oder unserer Instagram-Seite vorbeischauen!