Tag der Biene: -10% auf Honig-Produkte + Gratis-Honig mit dem Code HONEY10

Was ist gesünder- Gemüse oder Obst?

April 6, 2020
  • Ernährung
Was ist gesünder- Gemüse oder Obst?

Laut der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung sollte man idealerweise 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich nehmen. Die einen greifen dann eher zu Obst, die anderen essen lieber mehr Gemüse, um ihren täglichen Bedarf zu decken. Aber was ist denn jetzt wirklich gesünder und sollte man mehr Obst oder Gemüse essen? 

In diesem Blogbeitrag gehen wir dieser Frage nach und klären außerdem, wo die Unterschiede zwischen Obst und Gemüse liegen und ob es überhaupt Unterschiede zwischen den beiden gibt. 

Obst vs. Gemüse – Wo liegen die Unterschiede?

Starten wir mit der Frage, welche Unterschiede es zwischen Obst und Gemüse gibt. Wie lassen sich die beiden unterscheiden? Was macht einen Apfel zum Obst und einen Kürbis zum Gemüse?

In der Wissenschaft gibt es keine eindeutige Differenzierung zwischen Obst und Gemüse. Dies liegt vor allem daran, dass es so viele Ausnahmen gibt und ein Lebensmittel zum Beispiel aufgrund einer Eigenschaft nicht in die Kategorie passt. Sogar Lebensmittelwissenschaftler haben daher keine eindeutige Definition

Es gibt allerdings viele Indizien, die darauf hindeuten, ob ein Lebensmittel eher ein Obst oder Gemüse ist:

  • Obst wird vor allem roh gegessen, während Gemüse eher gekocht oder zumindest gedünstet wird. Hier gibt es allerdings Ausnahmen, wie zum Beispiel den Apfel, der in Form von Apfelringen oder Apfelstrudel auch warm sehr gut schmeckt. Es gibt aber auch Gemüsesorten, wie beispielsweise Karotten oder Sellerie, die man durchaus roh snacken kann. Doch warum wird Obst eher als Rohkost verwendet? Dafür ist zum einen der höhere Zuckergehalt verantwortlich und zum anderen liegt es daran, dass reifes Obst normalerweise weich ist und daher auch roh gut gekaut werden kann. Gemüse ist eher hart und daher schwer zu kauen. 
  • Obst ist in der Regel süßer als das Gemüse. Außerdem wird Gemüse eher pikant zubereitet. 
  • Obst ist im Geschmack eher süßlich bis säuerlich. Gemüse hingegen hat keinen so starken Eigengeschmack und kann daher gut gewürzt werden. 
  • Ein weiterer Unterschied ist der durchschnittliche Wassergehalt. Gemüse hat oft einen Gehalt von bis zu 80%, die Gurke sogar 97%. Obst hat im Vergleich einen niedrigeren Wassergehalt. Die Banane hat zum Beispiel nur einen Wassergehalt von 75%. 
Zitrusfrüchte geschnitten
Obst wird vor allem roh gegessen.

Welche Unterschiede zwischen Obst und Gemüse gibt es in der Botanik? 

Nun haben wir die Unterschiede kennengelernt, die für jeden von uns relevant sind und uns auch im täglichen Leben auffallen. In der Botanik gibt es allerdings wichtige andere Unterscheidungsmerkmale. 

  • Ein großer Unterschied zwischen Obst und Gemüse liegt in der Dauer, die die Pflanze bestehen bleibt. Obst ist normalerweise eine mehrjährige Pflanze. Die Früchte wachsen auf Bäumen oder Sträuchern und können jedes Jahr geerntet werden. Gemüse hingegen wird pro Saison einmal geerntet und die Pflanze stirbt dann nach einer Saison beziehungsweise einem Jahr. Im nächsten Jahr muss das Gemüse erneut angebaut werden. Der Spargel ist hier beispielsweise eine Ausnahme. 
  • Obst ist die Frucht oder Samen einer Pflanze, welche aus deren Blüten entstehenGemüse auf der anderen Seite sind ganze Teile einer Pflanze, wie etwa die Stängel, Wurzeln oder Blätter. Auch hier gibt es Ausnahmen: Paprika, Tomate, Aubergine, Gurken, Melonen, Kürbis, Okraschoten, Zucchini und Hülsenfrüchte sind Gemüsesorten, die aus der Blüte einer Pflanze stammen. Sie werden daher Fruchtgemüse genannt.
vegetarischer Salat
Gemüse kann normalerweise nur einmal pro Saison geerntet werden.

Welche Pflanzen sind nun Obst und welche Gemüse?

Hier findest du eine Übersicht über die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. 

Obst Gemüse 
Acerola, Ananas, Apfel, Aprikose, Banane, Birne, Brombeere, Clementine, Cranberry, Datteln, Durian, Drachenfrucht, Erdbeere, Feige, Granatapfel, Grapefruit, Guave, Hagebutte, Himbeere, Holunder, Moltebeere, Johannisbeere, Kaki, Kirsche, Kiwi, Limette, Litschi, Mandarine, Mango, Maracuja, Melone, Mirabelle, Orange, Pampelmuse, Papaya, Quitte, Zitrone, ZwetschkeArtischoke, Bärlauch, Blumenkohl, Brennnessel, Broccoli, Chinakohl, Erbse, Endivie, Fenchel, Lauch, Karotte, Kartoffel, Knoblauch, Kohlrabi, Linsen, Mais, Mangold, Maniok, Meerrettich, Pastinake, Radieschen, Rhabarber, Rote Beete, Rotkohl, Rosenkohl, Salat, Schnittlauch, Sellerie, Sojabohne, Spargel, Spinat, Wasabi, Weißkohl, Wirsing, Zwiebel

Einige Lebensmittel wie Auberginen, Tomaten, Gurken, Melonen, Paprika, Kürbis und Zucchini können der Obst- und Gemüsekategorie nicht eindeutig zugeordnet werden und finden sich daher in der Zusatzkategorie Fruchtgemüse wieder.

Ist Obst oder Gemüse für den Körper wichtiger? 

Welche Unterschiede gibt es nun für den Körper? Hat Obst oder Gemüse mehr Vorteile für uns, wovon sollten wir mehr zu uns nehmen? Wichtig ist es, sowohl Obst als auch Gemüse zu konsumieren. Beide Lebensmittel enthalten viele Nährstoffe und sind gut und wichtig für die Gesundheit. So enthalten sie unter anderem reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Letztere wirken entzündungshemmend und verfügen außerdem über eine antibakterielle Wirkung. 

Laut der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) solltest du pro Tag 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst täglich zu dir nehmen. Wichtig ist dabei auch, unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten zu dir zu nehmen, da diese verschiedene Nährstoffe enthalten. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist nämlich essentiell für eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. 

Diese Vitamine und Mineralstoffe sind in Obst und Gemüse enthalten

Obst und Gemüse liefern beide Vitamine und Mineralstoffe. Wie viel davon, hängt unter anderem von der Zubereitungsart ab. Da Vitamine und Mineralstoffe nicht vom Körper selber hergestellt werden, müssen sie zugeführt werden. Denn sie sind gut für den Aufbau von Zellen, Knochen, Zähnen, den Stoffwechsel und vieles mehr. 

Bei der Lagerung verlieren Obst und Gemüse Vitamine, daher ist es besonders wichtig, sie richtig aufzubewahren. Die Lebensmittel müssen kühl, dunkel, frostsicher, bei hoher Luftfeuchtigkeit sowie Luftaustausch gelagert werden. Erfahre hier, wie du Lebensmittel richtig aufbewahrst

Die wichtigsten VitamineIn diesem Obst und Gemüse findest du sie
Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A)Karotten, Spinat, Brokkoli, Aprikosen, rote Paprika
Vitamin B1Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen
Vitamin B2Grünkohl und Brokkoli
Vitamin B6Banane, Avocado, Bohnen, Feldsalat, Kartoffel
Vitamin CKiwis, Beeren, Zitrusfrüchte, Paprika, Tomaten
Vitamin DPilze
Vitamin ENüsse und Saaten
Vitamin KKohl, Spinat, grüner Salat

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind fast ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Sie führen zu einem längeren Sättigungsgefühl, daher isst man weniger und kann besser das Gewicht halten. Außerdem regen Ballaststoffe die Verdauung an, senken den Cholesterinspiegel, sind gut für die Blutzuckerwerte und senken das Risiko für Übergewicht, Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Diabetes.

Besonders viele Ballaststoffe enthalten folgende Obstsorten: Äpfel, Beeren und Birnen und besonders getrocknete Früchte wie Rosinen und Aprikosen. Außerdem sind Brokkoli, Erbsen, Karotten und Kartoffeln gute Gemüsesorten mit einem hohen Ballaststoffgehalt. Neben Obst und Gemüse beinhalten auch Vollkorngetreidesorten einen hohen Anteil an Ballaststoffen. 

Enthalten Obst und Gemüse viel Zucker?

Wie wir bereits schon erwähnt haben, hat Obst im Durchschnitt mehr Zucker als Gemüse. Wer also abnehmen möchte, sollte sich eher für das Gemüse entscheiden und eher weniger Obst zu sich nehmen. Generell ist daher Gemüse gesünder als Obst. Vor allem süßes Obst enthält mehr Fruchtzucker und sollte daher nur in Maßen konsumiert werden. Fruchtzucker begünstigt das Hungergefühl und dadurch isst man mehr. Mehr zum Thema Zucker und wie schädlich er wirklich ist, kannst du hier erfahren. 

Die Abwechslung ist entscheidend

Wie bereits erwähnt, solltest du am Tag 5 Portionen Obst oder Gemüse zu dir nehmen. Das heißt aber nicht, dass du 5 Mal das selbe Lebensmittel zu dir nehmen solltest. Wichtig ist, dass du so viele unterschiedliche Sorten an Obst und Gemüse in deine Ernährung einbaust wie nur möglich. Denn für den Körper ist es am besten, wenn man viele Sorten an Obst und Gemüse kombiniert, denn so nimmt man die meisten Vitamine und Nährstoffe zu sich. 

Welches Gemüse und Obst befindet sich in unseren Verival Produkten? 

In unseren Verival Frühstücksprodukten stecken viele wichtige Obst- und Gemüsesorten. Unsere Produkte beinhalten viele Beeren wie Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren. Sie haben bei uns rund ums Jahr Saison, da wir gefriergetrocknete Beeren verwenden. 

Weiteres Obst, das ihr in unseren Müslis, Porridges und Crunchys finden könnt, sind unter anderem Aprikosen, Bananen, Zwetschken, Kirschen, Pfirsiche, Acerola, Orange und Mango. 

Besonders empfehlen wir auch unsere zwei pikanten Porridges, den Kürbis-Tomate-Porridge sowie den Brokkoli-Porridge. Denn Haferbrei muss nicht zwingendermaßen süß und fruchtig sein, sondern gibt auch mit Gemüse einiges her. 

Brokkoli Porridge

Brokkoli im Porridge? Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber großartig! Denn...

Jetzt entdecken
  • #Beeren
  • #Früchte
  • #gemüse oder obst
  • #pikante porridges
  • #Verival
  • #verivalbio

Produkte aus diesem Beitrag

Verival Brokkoli Porridge
Brokkoli Porridge
Inhalt 325 Gramm (€ 15,35 * / 1000 Gramm)
ab € 4,99 *
Verival Orange-Acerola Crunchy 325g
Orange-Acerola Crunchy 325g
Inhalt 325 Gramm (€ 13,20 * / 1000 Gramm)
ab € 4,29 *
Verival Aprikose-Erdbeer Dinkelporridge
Aprikose-Erdbeer Dinkelporridge
Inhalt 350 Gramm (€ 14,26 * / 1000 Gramm)
ab € 4,99 *
Verival Beeren Crunchy 375g
Beeren Crunchy 375g
Inhalt 375 Gramm (€ 11,44 * / 1000 Gramm)
ab € 4,29 *