Teste jetzt unsere 3 Porridge-Bestseller mit dem Code STARS3 um nur € 14,99 & versandkostenfrei!

Getreide in der Kinderernährung – was ist empfehlenswert?

Februar 24, 2021
  • Frühstück für Kinder
Getreide in der Kinderernährung – was ist empfehlenswert?

Dein Kind soll mit einem gesunden Frühstück in den Tag starten? Dann in ist ganz klar Getreide deine Wahl.
Grießbrei ist oft der erste Brei, den das Baby bekommt. Und Haferbrei zum Frühstück lieben viele Kinder. Doch was ist dran am Getreide? Ist es wirklich so gesund? Welche Rolle spielt Vollkorn? Und warum ist Hafer so toll? Die Antworten auf diese Fragen erhältst du in diesem Blog!

Kohlenhydrate als Energielieferant für die Kinder

Ganz klar: Kinder brauchen viel Energie, um gesund zu bleiben. Energie liefern vor allem Fett und Kohlenhydrate (auch kurz KH), daneben noch Eiweiß. Experten raten, Kindern zwischen 55 und 60 Prozent der Energie über Kohlenhydrate zu geben. Kohlenhydrate liefern nicht nur Energie, sie sind auch für den Aufbau der Knochen und Knorpel nötig.

Darüber hinaus braucht man sie für die Verbrennung von Fett. Zu den Kohlenhydraten zählen Stärke, Zucker und Ballaststoffe. Sie sind in Getreide und Kartoffeln, aber auch in Gemüse, Obst, Gebäck und Süßwaren zu finden. Es ist wichtig, welche Kohlenhydrate dein Kind isst. Ein wichtiger Punkt ist der Blutzuckerspiegel.

Isst du zum Beispiel Traubenzucker, geht dieser sehr schnell ins Blut. Er hat einen hohen Glykämischen Index, das heißt, dass der Blutzuckerspiegel schnell steigt. Es wird Insulin ausgeschüttet. Kurz nach dem Essen bekommst du wieder Hunger. Denselben Effekt haben süße Getränke, Süßwaren, Backwaren mit wenig Fett aus Weißmehl und Nahrung mit viel Milchzucker.

Davon sollte dein Kind nicht zu viel essen. Und dann sind für ein gesundes Wachstum Vitamine und Mineralien nötig. Das ist zum Beispiel bei Vollkorngetreide der Fall. Das macht fit. Nur mit einem ausgewogenen, gesundem Frühstück können Kinder die Anforderungen von Kindergarten- und Schulalltag optimal erfüllen.

Daher sollten morgens komplexe Kohlenhydrate und viele Ballaststoffe in Form von Vollkorngetreide aufgenommen werden. Denn Lebensmittel mit einem möglichst niedrigen glykämischen Index halten den Blutzuckerspiegel konstant und sorgen nicht nur für eine langanhaltende Sättigung und weniger Heißhunger, sondern ebenso für eine höhere Leistungskurve, also eine Steigerung der Aufmerksamkeit und der Konzentrationsfähigkeit. 

Wie viel Getreide ist für Kinder gesund? 

Wie viel Energie bzw. Getreide in der Kinderernährung Sinn ergiebt, hängt von Vielem ab. Da sind das Gewicht, das Alter und der Aktivitätsgrad des Kindes entscheidend. So nennt die DGE ein Bedarf an Energie von Kindern zwischen vier und sieben Jahren zwischen 1300 und 1800 kcal pro Tag. Ein wenig aktives Mädchen braucht am wenigsten Energie. Ein sehr aktiver Junge braucht am meisten Energie. 

Welche Getreide sollten Kinder essen?

Die Zufuhr von Kohlenhydraten, wo das Getreide dazu gehört, sollte bei Kinder ca. 55 % der gesamten Ernährung ausmachen. Um den Energiespeicher der Kinder aufzufüllen, können verschiedene Arten von Kohlenhydraten bzw. Getreide verwendet werden.

Es gibt diverse Getreidearten. Hier eine kleine Übersicht:

Weizen
Das Getreide Weizen ist in Europa sehr verbreitet. Er enthält Klebereiweiß. So lässt sich gut damit backen. Vollkornweizen enthält reichlich Magnesium und Vitamin B1. Er wird für Brot, Nudeln und Gebäck verwendet.

Roggen
Das Getreide Roggen wird vor allem für Brot gebraucht. Es ist nährstoffreich und enthält wenig Fett. 

Reis
Das Getreide Reis ist in der ganzen Welt verbreitet. Es wird als Beilage oder in Form von Puffreis und Reiswaffeln verzehrt.

Hafer
Hafer ist perfekt. Er ist leicht verdaulich, enthält hochwertiges Eiweiß und wichtige Fettsäuren. Da er wenig Klebereiweiß enthält, ist er zum Backen von Brot nicht geeignet. In Form von Flocken ist er schon für Babybrei optimal. Damit Kinder ohne Protest und Überredungskünste gerne frühstücken, muss ihnen das Frühstück schmecken.

Zugleich soll es gesund und ausgewogen sein. Ist dieser Spagat möglich? Auch wir von VERIVAL haben uns diese Frage gestellt. Und ja, es ist möglich. Die Antwort war die Entwicklung unserer Kinderprodukte unter dem Label Yanick & Fee.

Das Getreide Hafer ist für Kinder gesund

Nährwertverteilung bei Kindern 

Kohlenhydrate aus Pflanzen sollten den größten Teil der Nahrung bei Kinder bilden. Experten/innen empfehlen für ein Kind folgendes:

4-6 Jahre7-9 Jahre10-12 Jahre13-14 Jahre15-18 Jahre
Brot,
Flocken, Getreide
150 Gramm180 Gramm225 Gramm225 – 285 Gramm270 – 330 Gramm
Gemüse,
Salat
210 Gramm225 Gramm255 Gramm270 -300 Gramm300 – 360 Gramm
Obst200 Gramm220 Gramm250 Gramm260 – 300 Gramm300 – 350 Gramm
Kartoffeln,
Reis, Nudeln,
gekochtes Getreide
150 Gramm180 Gramm220 Gramm220 -280 Gramm270 – 330 Gramm
Insgesamte Angabe der Gramm pro Tag und Alter des Kindes

Folgende Lebensmittel werden in mittlerer Menge bei Kindern empfohlen:

  • Milchprodukte wie Joghurt und Käse – 3 Portionen täglich 
  • Fleisch, Wurst, Fisch, Eier – insgesamt 1 Portion täglich 
  • Fette wie Öl, Margarine, Butter – insgesamt 2 kleine Portionen täglich

Die genannten Lebensmittel sollten mindestens 90 Prozent der Energie liefern. Die übrigen 10 Prozent dürfen mit geduldeten Lebensmitteln gefüllt werden. Das sind zum Beispiel Kuchen, Nuss-Nugat-Creme oder Süßwaren. Damit werden etwa 55 Prozent der Energie über Kohlenhydrate aus Getreide, Reis, Kartoffeln, Brot, Nudeln, Gemüse und Obst gedeckt. Etwa 30 Prozent der Energie werden aus Fetten gedeckt.

Nährwertverteilung bei Kindern

Die sollten zum großen Teil pflanzlich sein. Sprich, das Fett sollte beispielsweise aus Nüssen oder Avocados aufgenommen werden.
Weitere 15 Prozent der Energie werden über Proteine, also Eiweiß, gedeckt. Etwa die Hälfte davon aus Milch und anderen tierischen Produkten. Die andere Hälfte aus Pflanzen wie Getreide. Als wertvolle pflanzliche Proteinquelle eignet sich Hafer bzw. Haferflocken für Kinder besonders gut. Sie lassen sich einfach in die gesunde Ernährung oder in das Frühstück der Kinder beispielsweise als Porridge integrieren. Das nährstoffreiche VERIVAL Kinder-Porridge ohne Zuckerzusatz eignet sich also ideal als warmer Start in den Tag und ist nur 3 Minuten zubereitet.

Kinder an Vollkornprodukte gewöhnen 

Vollkorn ist toll! Im vollen Korn liegt ein großer Teil der Minerale und Vitamine, die Getreide enthält. So enthält Weißmehl aus Weizen fast gar kein Magnesium mehr. Es enthält nur ein Drittel so viel Eisen oder auch Ballaststoffe wie Vollkornmehl. Außerdem werden die Kohlenhydrate aus Vollkorngetreide langsamer aufgenommen. Dadurch wird ein plötzlicher Anstieg und auch Abfall des Blutzuckers verhindert. Natürlich ist nicht jedes Essen aus Vollkorn für Kleinkinder geeignet.

Müsli oder ganze Körner sind zum Beispiel für Kleinkinder noch nicht verdaulich. Zudem können sie sich an den Körnern verschlucken. Aber Grießbrei aus Vollkorngrieß oder Haferbrei aus Schmelzflocken können schon sehr früh gegeben werden. Später kommen dann Nudeln und Brot aus dem vollen Korn hinzu. Wenn Kinder wirklich von klein auf mit Essen aus Vollkorn leben, sind sie an den Geschmack gewöhnt. 

Dennoch gibt es Kinder, die Vollkorn nicht mögen. Oft liegt dies gar nicht daran, dass es sich um Vollkorn handelt. Viele Kinder mögen einfach keine Körner in ihrem Essen. Probier doch mal Brot oder Gebäck aus Vollkornmehl ohne Körner. Vollkornnudeln mit der Lieblingssoße mögen die meisten Kinder. Und die bei Kindern sehr beliebten Haferflocken sind ohnehin immer Vollkorn. 

VERIVAL Kinder Produkte mit hochwertigen Getreide 

Am besten startet dein Kind schon mit einem gesunden, idealen Frühstück von VERIVAL in den Tag. Genial, wenn es dann auch noch richtig gut schmeckt. Die Cerealien von Verival für Kinder sind aus Vollkorngetreide und werden in Tirol hergestellt. Eine schonende und sorgfältige Herstellung ist uns dabei ganz besonders wichtig, somit entstehen einzigartige Bio-Lebensmittel, von denen wir begeistert sind.

Unser Porridge erhält seine Süße aus Früchten, wie Beeren, Mango, Datteln oder Äpfeln und enthält so bis zu 50 Prozent weniger Zucker als andere, herkömmliche Produkte. Dafür sind sie reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Wir sind überzeugt: Den Unterschied sieht, riecht und schmeckt man.