Was machen eigentlich Beachvolleyballerinnen im Winter?

Beachvolleyballerinnen trainieren im Winter für den Sommer. Bereits Anfang November hat für uns die Vorbereitung für die Saison 2015 begonnen. Das heißt Balleinheiten in der Beachvolleyballhalle und vor allem Athletiktraining stehen im Vordergrund. Heute, am 9. Dezember, steht sogar noch ein letztes World Tour Open Turnier im Jahr 2014 auf dem Plan. Da hieß es für uns noch mal raus aus dem kalten, grauen Wien und ab nach Mangaung in Südafrika, wo uns 35 Grad und viel Sonne erwarteten.

Habt ihr im Advent mehr Zeit zu frühstücken, weil das Training draußen flach fällt?

Angenehm am Winter ist, dass wir zuhause frühstücken können und auf keine Hotelbuffets angewiesen sind. Jeden Tag nehmen wir uns die Zeit für ein nahrhaftes Frühstück. Ohne eine große Tasse Kaffee geht gar nichts. Dazu gibt es in der kalten Adventzeit meistens Porridge mit Früchten und Nüssen oder Gebäck mit Schinken und Käse. Zwischen 8:00 und 9:00 Uhr beginnen wir bereits mit dem ersten zweistündigen Athletiktraining.

Auch im Winter wird fleißig für die nächste Saision trainiert

Bereitet ihr euch bereits auf die nächste Saison vor oder habt ihr ein paar Monate Pause? Wie sieht euer Tagesablauf im Dezember aus?

Wir bereiten uns im Winter sogar sehr intensiv auf die nächste Saison vor. Unter der Woche klingelt der Wecker bereits um 7:00 Uhr. Nach dem Ball- und Athletiktraining machen wir eine Mittagspause mit kurzem Mittagsschläfchen. Um 15:00 Uhr steht dann die zweite Ball- oder Athletikeinheit am Plan. Gegen 18:00 Uhr ist dann Feierabend. Einmal die Woche gibt’s auch eine Massage bei unserer Physiotherapeutin, denn vor allem jetzt in der intensiven Zeit ist für uns Regeneration sehr wichtig.

Im Advent stehen Kathi & Lena mit dem Verival Adventskalender auf

Im Advent stehen Kathi & Lena mit dem Verival Adventskalender auf