Seinen täglichen Proteinbedarf zu decken – ob rein pflanzlich oder nicht – ist gar nicht so schwer, wie man meinen könnte. Denn es gibt wunderbare Möglichkeiten, wie man zusätzlich Protein tanken kann. Auf eine davon möchten wir heute genauer eingehen. Eine tolle vegane Proteinquelle, die du ganz simpel in dein Frühstück einbauen kannst, sind verschiedene Toppings für dein Müsli oder Porridge. Nüsse, Samen und Co. bringen nämlich nicht nur ein bisschen Extra-Crunch in dein Frühstück, sondern sorgen auch dafür, dass du ab sofort gestärkt und energiegeladen in den Tag startest.

Ein weiterer Vorteil von Toppings ist, dass du so dein Frühstück jeden Tag abwandeln und ein wenig anders genießen kannst – so kommt auf dem Frühstückstisch bestimmt keine Langeweile auf. Die verschiedenen Toppings machen natürlich auch optisch etwas her, und hey, das Auge isst ja doch immer auch mit.

In diesem Blogpost möchten wir euch daher sechs verschiedene Samen und Kerne als zusätzliche vegane Proteinquelle vorstellen, hinter denen auch jede Menge Power steckt.

1. Nüsse

Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln und Cashews sind nur einige der vielen unterschiedlichen Nüsse, die wunderbar als Topping für dein Frühstück verwendet werden können. Nüsse enthalten nämlich viel Eiweiß sowie Fett, Ballaststoffe, wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Die meisten Nüsse enthalten zwischen 15g und 30g Proteine pro 100g und sind somit eine tolle vegane Proteinquelle. Einen besonders hohen Proteinanteil haben Erdnüsse mit 7,7 g pro 30g und Mandeln mit 6,3g pro 30g. Außerdem sind Nüsse reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese lebensnotwendigen Fettsäuren kann der Körper selbst nicht produzieren und muss sie folglich über die Nahrung aufnehmen.

Diverse wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen außerdem, dass Nüsse positive Auswirkungen auf unser Gehirn und dessen Leistungsfähigkeit haben. Verantwortlich für die Steigerung der Leistungsfähigkeit unseres Gehirns sind die Vitamine und Mineralstoffe, wie Lecithin und verschiedene B-Vitamine wie Vitamin B1, die in Nüssen enthalten sind. Somit sind Nüsse besonders gut als Topping geeignet, wenn du den ganzen Tag bei der Arbeit konzentriert bleiben möchtest und versorgen dich obendrein mit Eiweiß.

2. Leinsamen

Diese kleinen Samen enthalten besonders viele Ballaststoffe und schon 2 Esslöffeln Leinsamen täglich können positive Auswirkungen auf deine Gesundheit haben. Wichtig ist, dass du, wenn du Leinsamen zu dir nimmst, darauf achtest, genug zu trinken. Mit einem Anteil von etwa 24% Eiweiß verzeichnen Leinsamen einen besonders hohen Proteinanteil. Außerdem stecken in Leinsamen auch viele verschiedene essenzielle Aminosäuren, die für den Muskelaufbau benötigt werden.

3. Chiasamen

Chiasamen sind mittlerweile seit einigen Jahren in unseren Breitenkreisen bekannt und werden gerne als vegane Proteinquelle herangezogen – und das ganz zu Recht! Sie haben einen hohen Omega-3-Gehalt und sind zusätzlich eine natürliche Quelle für Eisen und viele wichtige Vitamine. Die schwarzen Wunder-Samen fördern die Verdauung und helfen dabei, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Sie können gegen den Heißhunger auf Süßes vorbeugen, da durch sie das Sättigungsgefühl nach dem Frühstück länger anhält.

4. Hanfsamen

Wer noch nie Hanfsamen probiert hat, muss dies unbedingt nachholen! Sie sind eine vollständige vegane Proteinquelle, da sie alle zehn essenziellen Aminosäuren enthalten, die das Immunsystem stärken und die Regeneration fördern. Hanfsamen überzeugen außerdem durch eine große Menge an Antioxidantien sowie Vitamin E und diverse B-Vitamine. Allen voran das Vitamin B2, das besonders wichtig für den Muskelaufbau ist. Mit einem Proteinanteil von etwa 30% sind Hanfsamen eine ausgezeichnete vegane Proteinquelle und daher auch optimal für einen guten Start in den Tag geeignet. Außerdem wird das Eiweiß aus Hanfsamen viel besser von unserem Körper aufgenommen, als das aus anderen Quellen.

5. Kürbiskerne

Kürbiskerne sind richtige Proteinhelden! Sie enthalten nämlich 19g Protein auf 100g. Somit sind sie ideal als Topping für dein proteinreiches Frühstück geeignet. Gleichzeitig enthalten Kürbiskerne unter anderem auch viel Vitamin E, Beta-Carotin sowie ungesättigte Fettsäuren (über 80 Prozent), was die Kürbiskerne besonders gesund macht. Gleichzeitig sind diese knackigen Kerne gerade jetzt perfekt für die kalten Tage im Herbst geeignet.

6. Sonnenblumenkerne

In Sonnenblumenkernen sind in etwa 25% Eiweiß enthalten. Für ein pflanzliches Nahrungsmittel ist das ein sehr hoher Proteinanteil. Deshalb eignen sich diese Kerne ebenfalls optimal als Topping für dein Müsli oder deinen Porridge vor oder nach dem Sport, da Eiweiß für den Muskelaufbau benötigt wird. Nebenbei macht die enthaltene Nährstoffmischung diese Kerne zu einem sättigenden und ganzheitlich wertvollen Nahrungsmittel.

Alle 6 verschiedenen Samen und Kerne sind nicht nur großartige, gesunde vegane Proteinquellen, sondern obendrein auch noch köstlich. In unserem Guten Morgen Bio Saatenmix findest du eine gute Mischung aus Leinsaat, Floh-, Chia- und Hanfsamen. Diese Mischung ist sehr ballaststoffreich und besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Mit einem hohen Proteinanteil von 22% ist der Guten Morgen Bio Saatenmix das perfekte Topping für deinen Porridge, dein Müsli oder deine Smoothiebowl. Egal, ob einzeln oder bunt nach deinem Geschmack gemixt, die verschiedenen Kerne und Samen sind als Topping auf deinem Frühstück einfach unschlagbar. Sie versorgen dich mit Protein und vielen anderen Mikronährstoffen und Spurenelementen, die dich aktiv und energiegeladen in den Tag starten lassen.