Schokolade hilft beim Abnehmen. Schokolade enthält viel Zucker. Kakao senkt den Blutdruck. Vielleicht hast du diese oft widersprüchlichen Meinungen auch schon einmal gehört. In diesem Beitrag klären wir all deine Fragen zu den Themen Kakao und Schokolade auf und vergleichen beide. Ganz nach dem Motto „Kakao vs. Schokolade – welches Produkt ist besser?“

Außerdem erfährst du alles zur Herstellung der beliebten Nascherei und wie du auf gesunde Weise die Lust auf etwas Süßes bereits beim Frühstück stillen kannst, ohne auf etwas verzichten zu müssen!

Bis zum Ende dranbleiben lohnt sich also – sei gespannt! 

Kakao Herstellung

Die Pflanze, ohne die es keinen Kakao und auch keine Schokolade geben würde, ist der Kakaobaum. Er wächst in Mittel-, Südamerika sowie entlang der Elfenbeinküste und Teilen Asiens. Die Ernte ist aufwendig, denn die Kakaoschoten müssen häufig in Handarbeit von den Bäumen geholt werden.

Anschließend werden die enthaltenen Kakaobohnen entnommen und ca. eine Woche lang fermentiert. Dadurch erhalten die Bohnen ihre braune Farbe und das Aroma. Nach dem Trockenen ist der erste Produktionsprozess fertig. 

Die rohen Kakaobohnen
Die getrockneten Kakaobohnen mit ihrer charakteristischen Farbe

Für den nächsten Schritt werden die Kakaobohnen gebrochen, geröstet und zu einer gleichmäßigen Masse zermahlen. Um Kakaopulver zu erhalten, wird anschließend die Kakaomasse von der Kakaobutter getrennt, der sogenannte Kakaopresskuchen bleibt übrig. Nachdem dieser vorsichtig aufgelockert wird, erhalten wir das fertige Kakaopulver. 

Wie wird Schokolade hergestellt?

Für Schokolade wird die Kakaomasse weiterverarbeitet. Je nach Art der Schokolade, also Vollmilch, Zartbitter etc., werden verschiedene Mengen an Zucker, Milchpulver, Kakaobutter und anderen Inhaltsstoffe dazugegeben und gut vermischt. Die nächsten, wichtigen Schritte im Produktionsprozess stellen das Walzen und das Conchieren, das heißt, dass die Schokoladenmasse erwärmt und verrührt wird. Dies ermöglicht den feinen Geschmack, für den Schokolade bekannt und beliebt ist.​1​ 

Woher kommt Kakao ursprünglich?

Wusstest du, dass Kakao erst im 16. Jahrhundert nach Europa kam? Davor war er aber schon lange bei den Azteken, den Einwohnern Mexikos, bekannt. Zusammen mit Maismehl, Pfeffer, Vanille und Wasser, stellten die zermahlenen Kakaobohnen ein begehrtes Getränk dar. 

Durch die spanische Eroberung kamen die Bohnen schließlich nach Europa. Der anstelle von Pfeffer verwendetet Zucker verschaffte Kakaobohnen auch in Europa den Durchbruch, allerdings war die Köstlichkeit aufgrund des Preises vor allem den Reichen und dem Adel vorbehalten. 

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden schließlich die ersten Schokoladenfabriken gegründet und die Schokolade wurde auch für die breite Masse erschwinglicher.​2​

Gesundheitliche Vorteile Kakao

Nachdem du jetzt den Herstellungsprozess kennst und weißt, wie die Bohnen nach Europa kamen, schauen wir uns Kakao genauer an, denn er hat die Bezeichnung Superfood wirklich verdient!

Kakao steckt voller gesunder Eigenschaften & ist eine hochwertige Proteinquelle
Die positiven Eigenschaften von Kakao sind vielfältig.

Reines Kakaopulver ist sehr gesund, da es – wie der Name schon vermuten lässt – 100% Kakao enthält. Die Bezeichnung „entölt“, die häufig auf der Packung zu finden ist, bedeutet übrigens, dass die Kakaobutter von der Kakaomasse getrennt wurde. Schwach entöltes Kakaopulver hat einen Kakaobutteranteil von ca. 20% und schmeckt schokoladiger, während die stark entölte Variante nur etwa einen 10%igen Kakaobutteranteil aufweist und so einen bittereren Geschmack. 

Ungesüßtes, stark entöltes Kakaopulver enthält eine große Menge an Proteinen (ca. 23g/100g) und Mineralstoffen wie Eisen (14,6mg/100g), Magnesium (432mg/100g) oder Kupfer (4,4mg/100g). Da diese Inhaltsstoffe für ein gut funktionierendes Immunsystem, deine Muskeln und Knochen eine große Bedeutung haben, kann Kakao zu einer ausreichenden Versorgung betragen!​3​ 

Des Weiteren ergab die Forschung, dass Kakao eine blutdrucksenkende Wirkung hat.​4​ 

Außerdem enthält roher Kakao von Natur aus wenig bis gar keinen Zucker und essentielle, ungesättigte Fettsäuren, die koronaren Herzerkrankungen entgegenwirken.​5​

Im Supermarket sollest du trotzdem auf die Inhaltsstoffe achten. Trinkkakaopulver enthält nämlich häufig eine große Menge an Zucker und zum Teil andere Zusatzstoffe. 

Für alle, die sich für eine Ernährung nach dem Säure-Basen-Haushalt, interessieren, ist hilfreich zu wissen, ob Kakao sauer oder basisch ist. Zwar zählt Kakao zu den Säurebildnern, allerdings überwiegen die positiven, gesunden Nährstoffe, weshalb man Kakao nicht weglassen muss. 

Schokolade vs. Kakao – Was ist gesünder?

Nachdem wir dir jetzt so viel Information gegeben haben, bist du sicher gespannt, was gesünder ist: Kakao oder Schokolade? 

Und unsere Antwort ist Kakao! Schließlich ist dies der noch eher unverarbeitete Ausgangsstoff, während bei Schokolade weitere Inhaltsstoffe dazu gemischt werden. Dadurch steigt der Zuckergehalt und das Produkt ist nicht mehr automatisch vegan und laktosefrei. Durch bestimmte Herstellungsverfahren von Schokolade gehen des Weiteren einige Nährstoffe verloren. 

Welche Schokolade gesund ist

Früher wurden Schokolade sogar positive, gesundheitliche Wirkungen nachgesagt. Bevor Kakao zu einem Massenprodukt wurde, verkauften Apotheken sie als Arzneimittel. Das Produkt sollte angeblich eine stärkende Wirkung nach einer Krankheit haben.  

Nun stellt sich die berechtigte Frage: Ist Schokolade gesund? Unsere Antwort lautet: Es kommt darauf an! Je nach Kakaogehalt schmeckt Schokolade süß oder bitter. Bei der beliebtesten Sorte, der Milchschokolade, wird am meisten Zucker sowie Milchpulver verwendet. Bitterschokolade oder dunkle Schokolade enthält mindestens 50% Kakao, weniger Zucker und ist somit auch laktosefrei und vegan. 

Dunkle Schokolade, vegan und laktosefrei.
Dunkle Schokolade enthält weniger Zucker und ist vegan.

Schokolade ohne Zucker wird von manchen Herstellern angeboten. Häufig wird bei einer vermeintlich zuckerfreien Schokolade allerdings Ersatzstoffe wie Erythrit oder Reissirup verwendet. Es empfiehlt sich deshalb, genau hinzusehen. Manche schwören auf Schokolade zum Abnehmen.

Auch, wenn einige Studien eine positive Wirkung auf die Insulinreaktion und eine appetitzügelnde Wirkung bestätigen, so ist trotzdem noch weitere Forschung nötig, um Zusammenhänge aufzuklären. Außerdem sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Schokolade nicht wenig Kalorien und Zucker enthält, was beim Abnehmen nicht allzu förderlich ist.​6​ 

Was tun bei Heißhungerattacken auf Schokolade? 

Generell ist ein Genuss in Maßen zu empfehlen! Ein einfacher Trick ist, Schokolade auf der Zunge schmelzen zu lassen, statt zu kauen. Probiere es mit einem Stück und du wirst sehen, dass du danach gar nicht mehr das Verlangen hast, die ganze Tafel zu essen. 

Wie du das Superfood Kakao in dein Frühstück integrieren kannst

Nachdem du über die positiven Effekte von Kakao und dunkler Schokolade Bescheid weißt, bist du jetzt sicher gespannt, wie du die Produkte in dein gesundes Frühstück integrieren kannst. 

Eine Möglichkeit stellt das Porridge Topping dar. Du kannst zum Bespiel ganz einfach ein Stück dunkle Schokolade oder Kakaopulver auf deinen Porridge geben. 

Außerdem kannst du das Kakaopulver schon in das Porridge einarbeiten. 

Sport Porridge

Der einfachste Weg, das Superfood Kakao in dein Frühstück zu integrieren, stellt sicher unser Sport Porridge Kakao-Banane dar! Denn in nur drei Minuten kannst du so ein gesundes Frühstück zubereiten. 

Das ideale Frühstück vor dem Sport: Porridge

Neben den Vorteilen von Kakao hält dich das warme Frühstück lange satt. Die enthaltenen wasserlöslichen Kohlenhydrate in Hafer beginnen nämlich im Körper zu quellen und sich aufzulösen. Dadurch vergrößert sich dein Magen im positiven Sinn und du spürst ein Sättigungsgefühl.

Außerdem kommt das Porridge ohne zugesetzten Zucker aus! Die natürliche Süße der Bananen und Datteln reicht aus, um das Verlangen nach etwas Süßem in der Früh zu stillen. 

Außerdem kannst du durch den ungesüßten Kakao und die Haferflocken 45% deines täglichen Magnesiumbedarfs, 78% deines Kupferbedarfs und 36% deines Eisenbedarfs bereits beim Frühstück decken! 

Bist du überzeugt? Dann am besten gleich das Porridge ausprobieren! 

Ein köstliches Rezept

Wusstest du, dass sich das Sport Porridge noch für weitaus mehr als Frühstück eignet? Auch als Dessert macht sich der Allrounder gut! 

Wie wäre es da zum Beispiel mit nussigen Brownies? Natürlich ist die Nachspeise nicht so gesund wie das Frühstück, aber für einen besonderen Anlass oder einen „Cheat Day“ ist der vegane Kuchen auf alle Fälle perfekt! 

Ein weiteres Plus: Der Kuchen wird ganz einfach ohne Mehl zubereitet und ist somit auch glutenfrei

Probiere es am besten gleich aus und überzeuge dich! 

Rezept nussige Porridge Brownies Rezeptimage
Rezept drucken
No ratings yet

Nussige Porridge Brownies

Vorbereitungszeit10 Min.
Cook Time35 Min.
Gesamtzeit45 Min.
Portionen: 12
Kalorien: 211.8kcal

Zutaten

Für den Teig

Für das Topping

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und eine rechteckige Backform (ca. 32cm x 24cm) mit Backpapier auslegen, sodass es an den Seiten etwas übersteht.
  • Den Ei-Ersatz vorbereiten: Hierfür die Leinsamen mit 120 ml heißem Wasser verrühren und 5 min. quellen lassen.
  • Schokolade und Kokosöl in eine hitzebeständige Schüssel geben und über einem Wasserbad langsam schmelzen lassen.
    Rezept nussige Porridge Brownies Wasserbad
  • In einer Schüssel gemahlene Mandeln, Porridge, Kakaopulver, Backpulver, Salz und Zucker verrühren.
    Rezept nussige Porridge Brownies Zutaten
  • Gequollene Leinsamen, Schokoladenmischung und 80ml heißes Wasser hinzufügen und mit Teigschaber oder Holzlöffel kurz verrühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben.
    Rezept nussige Porridge Brownies Teig
  • Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.
    Rezept nussige Porridge Brownies Teig in der Form
  • Die Haselnüsse grob hacken und danach gleichmässig auf dem Teig verteilen.
    Rezept nussige Porridge Brownies mit Haselnüssen
  • Den Teig ca. 35 min. backen und danach für mindestens 20 min. auskühlen lassen.
  • Dann vorsichtig aus der Form nehmen und in 12 Stücke schneiden.

Nährwerte

Calories: 211.8kcal | Carbohydrates: 16.4g | Protein: 4.4g | Fat: 13.4g
  1. 1.
    Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. Der lange Weg zum zartschmelzenden Genuss. Schokoinfo. Published January 1, 2020. Accessed July 28, 2021. https://schokoinfo.de/schokolade/herstellung-von-schokolade/
  2. 2.
    Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. Kakao. Schokoinfo. Published January 1, 2020. Accessed July 28, 2021. https://schokoinfo.de/kakao/#geschichte
  3. 3.
    O. V. Kakaopulver, stark entölt. FDDB. Published December 18, 2017. Accessed July 27, 2021. https://fddb.info/db/de/lebensmittel/durchschnittswert_kakaopulver_stark_entoelt/index.html
  4. 4.
    Ried K, Fakler P, Stocks NP. Effect of cocoa on blood pressure. Cochrane Database of Systematic Reviews. Published online April 25, 2017. doi:10.1002/14651858.cd008893.pub3
  5. 5.
    O. V. Fette. Gesundheit GV.at. Published July 15, 2020. Accessed July 27, 2021. https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/info/fette
  6. 6.
    Link R. Can Dark Chocolate Help You Lose Weight? Healthline. Published August 5, 2020. Accessed July 27, 2021. https://www.healthline.com/nutrition/dark-chocolate-weight-loss

Katharina

Alles rund um's Frühstück und Ernährung möchte ich euch mit gut recherchierten und verständlichen Beiträgen näherbringen. In meiner Freizeit findest du mich deshalb auch oft in der Küche, wo ich mich an neuen Gerichten versuche.