Muskelaufbau ist für viele Menschen ein großes und wichtiges Thema. Über die letzten Jahre wurde ein gesunder Lebensstil in Verbindung mit Sport immer zentraler in den Leben vieler Menschen. Für viele ist Sport Ausgleich neben Arbeit oder Schule, für andere ist Sport eben auch mehr als nur Ausgleich und dient beispielsweise zum Muskelaufbau. 

Gerade beim Muskelaufbau ist Ernährung neben Krafttraining einer der größten Faktoren. Für Menschen, die sich vegetarisch ernähren, ist es oft schwierig, die richtigen Proteinquellen zu finden. Im heutigen Blogbeitrag erklären wir, wie du bereits beim Frühstück auf die richtige Ernährung und Proteinzufuhr achten kannst und zeigen dir, wie du am besten mit vegetarischer Ernährung deine Muskeln aufbauen kannst.

So kannst du Muskeln aufbauen

Im Körper befinden sich weiße und rote Muskelfasern. Die weißen Muskelfasern, die sich vor allem in Beinen und Brust befinden, ziehen sich schnell zusammen, erzeugen viel Kraft, aber ermüden auch langsam. Die roten Fasern sind hauptsächlich in Bauch und Nackenmuskulatur, kontrahieren langsamer, sind aber ebenso ausdauernder.

Beim Muskelaufbau gibt es ein paar Grundregeln. Muskelaufbau passiert dann, wenn du beim Training über die Grenze deines Leistungsniveaus hinaus deine Muskeln beanspruchst. Das Ziel ist es, den Muskel zu ermüden und ihm neue Reize zu setzen. In der Regenerationszeit passen sich dann die Muskeln an das neue Niveau an. So in der Theorie.

Doch so einfach ist es nicht. Denn nur vom Krafttraining alleine erreicht man schnell das Limit im Muskelaufbau. Denn: Krafttraining ist ein sehr wichtiges Asset im gesamten Prozess des Muskelaufbaus, doch ohne die richtige Ernährung bleibt dein Muskel irgendwann “stehen” und wird nicht mehr größer.

Richtige Ernährung Muskelaufbau
Mit der richtigen Ernährung und Sport zum schnellen Muskelaufbau

So wichtig sind Proteine beim Muskelaufbau

Proteine sind Eiweiße. Der Begriff Proton ist aus dem griechischen und steht für “das Erste, das Wichtigste” und daraus hat sich der Begriff Protein abgleitet. Unser Körper hat keinen Eiweiß-Speicher und deshalb ist es extrem wichtig, dass wir ihn regelmäßig mit Proteinen versorgen. Eiweiße liefern Bausteine für Muskeln, Organe, Blut aber auch Enzyme und Hormone.

Proteine sind der Grundstein eines jeden Muskels. Ohne Proteine gibt es keinen Muskelaufbau. So steigt auch der Proteinbedarf deines Körper, je höher deine Trainingsintensität wird. So kann es schnell passieren, dass du nicht nur einen Gramm pro Kilogramm deines Körpers zu dir nehmen musst, sondern beispielsweise 1,5 Gramm.

Ernährung ist ein zentraler Bestandteil in jedem Trainingsplan. Beim Muskelaufbau solltest du also unbedingt darauf achten. Unsere Empfehlung ist, es mit einer Spezialistin oder einem Spezialisten die richtige Option für dich herauszufinden, damit du keine Fehler machst. Mit einem ausgewogenen Ernährungsplan kannst du etwaige Fehler leichter vermeiden.

Tipp 1: Den Kalorienbedarf zu decken, ist für den Muskelaufbau sehr wichtig

Gerade deshalb ist es wichtig, die richtige Ernährung an den Tag zu legen. Denn ohne die richtigen Nährstoffe bringt auch das beste Krafttraining nichts. So solltest du immer darauf achten, deinen Kalorienbedarf zu decken oder einen Überschuss zu erzielen.

Um das zu erzielen, solltest du zu unserem Verival Kalorienrechner greifen. Dieser kann dir dabei helfen, deine benötigten Kalorien auszurechnen. Anhand dieser Daten kannst du dann bestimmen, wie viele Kalorien du zu dir nehmen musst.

Tipp 2: Ausreichend Proteinzufuhr hilft dir beim Muskelaufbau

Die richtigen Eiweiße und Proteine sind essenziell für einen erfolgreichen Muskelaufbau. Pro Kilogramm deines Körpergewichts solltest du circa 1 Gramm Protein zu dir nehmen. Die richtigen Speisen mit hohem Proteingehalt sind also ebenso sehr wichtig in der Ernährung, wenn du gerne Muskeln aufbauen möchtest.

Tipp 3: Bereits beim Frühstück mit den richtigen Proteinen in den Tag starten

Um bereits beim Start in den Tag zu den richtigen Proteinen zu greifen, ist es wichtig, ausgiebig und gesund zu frühstücken. So sind Haferflocken, Porridge, Crunchy oder Müsli oft sehr proteinreiche Frühstücksprodukte. Mit unseren Frühstücksprodukten von Verival, insbesondere mit unseren Sportprodukten, hast du bereits am Morgen den richtigen Schuss Proteine für den Tag bereit.

Proteinquellen beim Frühstück
Die richtigen Proteinquellen erleichtern dir den Muskelaufbau

Tipp 4: Mit dem eigenen Körpergewicht ist Training überall möglich

Oft scheitern Menschen beim Training an den minimalsten Dingen. So ist zum Beispiel der Weg ins Fitnessstudio oft eines der größten Hindernisse! Doch um zu trainieren, muss man nicht immer ins Fitnessstudio. Es reicht oft, zu Hause Workouts mit seinem eigenen Körpergewicht zu absolvieren. Kleine Gewichte im Haushalt zu haben, erleichtert dir sicher auch an manchen Tagen den Einstieg in dein Training.

Tipp 5: Mit der richtigen Ernährung die besten Ergebnisse beim Muskelaufbau

Wenn du Muskeln aufbauen möchtest, ist es nicht nur wichtig, dass du viel Krafttraining betreibst. Weitaus wichtiger und vor allem schwieriger ist die richtige Ernährung. Denn Kalorien sind nicht gleich Kalorien.

Für Menschen, die stetig an ihren Muskeln arbeiten wollen, ist es unabdinglich, auf die Ernährung zu achten. Gute Fette, Nahrhafte Produkte, Vitamine, Mineralstoffe – all diese Dinge sind zum Muskelaufbau wichtig. Deshalb empfehlen wir, am besten mit einem Profi über die richtige Ernährung für dich zu sprechen.

Das sind die besten Proteinquellen bei vegetarischer Ernährung

Die Misskonzeption, dass Vegetarierinnen bzw. Vegetarier ohne Fleisch zu wenig Proteine zu sich nehmen können, hält sich nach wie vor noch. Das entspricht aber absolut nicht der Wahrheit. Auch mit fleischloser Ernährung gibt es genügend Alternativen, um Eiweiß zu dir zu nehmen.

Mit Eiern, verschiedenen Milchprodukten, Hülsenfrüchten aber auch Getreiden wie Hafer oder Nüssen hast du mehr als genügend Proteinquellen zur Auswahl. Es ist nicht immer Fleisch, das die wirklich große Anzahl an Proteinen liefert.

250 Gramm Joghurt beispielsweise bringen oft bis zu 30 Gramm Proteine! Das ist genauso viel wie in einem handgroßen Hühnerbrustfilet. 

Bohnen sind ebenso ein unglaublicher Proteinlieferant. Die Sojabohne ist der Sieger unter den Bohnen. Mit 33 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm ist sie ungeschlagen, dicht gefolgt von Linsen und Erbsen mit jeweils 23 Gramm Protein auf 100 Gramm.

Wer sich also proteinreich ernähren möchte, muss nicht zwingend Fleisch essen. Die Umwelt dankt es uns allen in jedem Fall.

Die 3 besten pflanzlichen Proteinquellen zum Muskelaufbau

Für viele Menschen reicht die vegetarische Lebensform nicht mehr aus. Immer mehr verzichten komplett auf tierische Produkte und ernähren sich vegan. Doch wie verhält es sich bei einem Lebensstil mit den Proteinen? Ist das überhaupt möglich? Natürlich – und das ebenso leichter als gedacht.

Pflanzliche Proteinquellen gibt es nämlich auch zur Genüge. Wie bereits erwähnt, sind Hülsenfrüchte wie Bohnen wahrscheinlich der klare Gewinner unter den pflanzlichen Proteinquellen. Doch auch Nüsse darf man nicht unerwähnt lassen.

Haferflocken als Proteinquelle
Haferflocken als Proteinquelle

Nüsse und Samen

Mit ihren vielen Fetten sollte man Nüsse nur in Maßen essen, dennoch stecken sehr viel Proteine in ihnen. Erdnüsse sind in dieser Kategorie die klaren Gewinner. Mit ihren 26 Gramm pro 100 Gramm sind sie an der Spitze. Ebenso gesund und proteinreich sind Mandeln mit 19 Gramm Proteinen pro 100 Gramm. Walnüsse reihen sich danach mit 14 Gramm ein.

Gemüse

Generell eignet sich Gemüse auch perfekt als Proteinquelle! Brokkoli oder Spinat sind hier die Spitzenreiter. Wer denkt 3,3 Gramm und 2,2 Gramm Protein auf 100 Gramm sind nicht viel, täuscht sich! Denn 100 Gramm Brokkoli haben nur 17 Kalorien – das bedeutet, dass mehr als die Hälfte Proteine sind.

Haferflocken

Haferflocken sind ebenso eine perfekte Proteinquelle. Gerade beim Frühstück ist es wichtig, dass man auf den idealen Start in den Tag setzt. Für Leistungssportlerinnen bzw. Leistungssportler ebenso wichtig wie für Menschen, die Sport nur als Hobby betreiben! Proteine sind das A und O, um dir deinen Muskelaufbau zu erleichtern. Mit Haferflocken startest du nicht nur gesund, sondern auch sehr proteinreich in den Tag. 13 Gramm Proteine pro 100 Gramm bieten dir Haferflocken.

Wenn du mehr über unsere Frühstücksprodukte mit Proteinen erfahren möchtest, solltest du direkt bei uns im Shop vorbeischauen. Wir haben bestimmt das richtige Produkt für deine Ernährung! Zur Anregung für proteinreiches Frühstück gibt es hier noch ein kleines Rezept.

Rezept drucken
5 from 4 votes

Grundrezept: Haferbrei

Ein einfaches Grundrezept für den beliebten Haferbrei, der von den meisten Frühstückstischen nicht mehr wegzudenken ist. 
Vorbereitungszeit2 Min.
Brei ziehen lassen3 Min.
Gesamtzeit5 Min.
Kalorien: 320kcal

Zutaten

  • 250 ml Milch oder eine pflanzliche Alternative
  • 50 Gramm Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Honig oder Agavensirup
  • 1/2 TL Zimt nach Wahl

Zubereitung

  • Haferflocken mit der Prise Salz sowie dem Süßungsmittel nach Wahl (Honig oder Agarvensirup) in der Milch oder dem Pflanzendrink aufkochen (nicht vergessen gut umrühren). 
  • Brei 3 Minuten ziehen lassen.
  • Brei in eine Schüssel leeren und mit Zimt bestreuen. 
  • Genießen!

Nährwerte

Calories: 320kcal

Dominik

Schreiben bereitet mir große Freude, weshalb ich euch auf diesem Blog mit den verschiedensten Themen rund um Ernährung uns Sport informieren darf. Außerdem interessiere ich mich sehr für Tennis und bin nebenbei auch noch als Musiker und Produzent unterwegs.