Heimisches Superfood, Energielieferant und wohl gesündestes Frühstück, dass es überhaupt gibt. Hafer ist inzwischen zum Dauerbrenner in der Frühstückslandschaft geworden. Die vielen Vorteile, die Hafer mit sich bringt, haben sich inzwischen bei sehr vielen Menschen herumgesprochen. Auch SportlerInnen wollen nicht mehr auf die Energiebombe Hafer verzichten.

Warum ist aber Hafer wirklich so gesund und was macht ihn zu dem heimischen Superfood, dass wir alle lieben? Diese Fragen und noch mehr beantworten wir dir in unserem heutigen Blogbeitrag.

Haferflocken als das perfekte Frühstück

Egal ob als Porridge oder im Müsli, Haferflocken sind inzwischen ein Klassiker unter den Frühstücksprodukten geworden. Haferflocken eignen sich perfekt als DAS gesunde Frühstück. Immer mehr Menschen beginnen ihren Tag mit einem warmen Porridge. Mit viel Obst lässt sich der Tagesbedarf an Vitaminen oft sehr schnell und zielführend decken.

Für SportlerInnen ist Hafer inzwischen ein Fixpunkt im Speiseplan geworden. Hafer liefert extrem viel Energie, was extrem wichtig ist für den Muskelaufbau. 

Bei vielen SportlerInnen ist die Ernährung extrem ausschlaggebend für die Performance – im Leistungssport ist es inzwischen Usus, sich nach striktem Plan zu ernähren, der auch mit ExpertInnen perfekt abgestimmt ist. 

Haferflocken haben einen extrem hohen Nährwert – das bedeutet sie versorgen den Körper mit Hochwertigen Vitaminen und wichtigen Mineralien. Außerdem haben sie einen hohen Sättigungseffekt.

5 Vorteile von Haferflocken

Haferflocken sind also ein richtiges Superfood und bringt viele Vorteile mit sich. Nicht nur, dass Hafer sehr gesund ist, Hafer ist auch meist regional angebaut und somit lässt er andere Superfoods einfach stehen. Durch den guten ökologischen Fußabdruck schaust du nicht nur auf deinen Körper, sondern schaust damit auch gleichzeitig auf die Umwelt.

Die besten 5 Vorteile von Hafer und Haferflocken haben wir die nachstehend zusammengefasst.

1. Hafer ist das Wundermittel zum Abnehmen

Für viele Menschen sind Diäten meist zäh und vor allem nervig. Oft führen die falschen Diäten auch nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Hafer kann dir aber beim Abnehmen helfen – und es ist auch nicht zu schwer umzusetzen.

Wenn du direkt zum Frühstück Haferflocken zu dir nimmst – am besten in Porridgeform, denn auch warmes Frühstück kann dir dabei helfen gesünder und vitaler zu Leben – bist du länger Satt und kannst dir so nervige Zwischensnacks sparen. 

Haferflocken schenken dir außerdem sehr viel Energie. Der hohe Nährstoffgehalt von Hafer ist dafür verantwortlich. So ist es nicht viel Energie sondern auch extrem hochwertige. 

Die langkettigen Kohlehydrate, die in Hafer enthalten sind, sind sehr wichtig für deinen Körper und führen dazu, dass du dich länger satt fühlst. Die Fettverbrennung wird außerdem dadurch angekurbelt. Was kann Hafer eigentlich nicht?

2. Hafer beugt Diabetes vor und hilft dir damit umzugehen

Gerade für Menschen mit Diabetes sind Haferflocken nicht vom Speiseplan wegzudenken. Der hohe Anteil an Beta Glucan im Hafer gilt als insulinsparend bzw. insulinschonend.

Nach dem Essen steigt der Blutzuckergehalt um ein vielfaches weniger, wenn man Hafer zu sich nimmt. Da die natürliche Insulinproduktion bei Diabetikern gehemmt ist, ist Hafer und sein Beta Glucan eine große Hilfestellung.

Auch für Menschen, die gefährdet sind, an Diabetes zu erkranken, ist Hafer die perfekte Ergänzung zum Speiseplan. Denn wer früh genug vorbeugt, hat später weniger Probleme.

Porridge ist warmes und gesundes Frühstück
Porridge ist warmes und gesundes Frühstück

3. Der natürliche Cholesterinsenker Hafer

Haferflocken gelten als Cholesterinsenker. Sie tragen aktiv dazu bei Blutfettwerte ausgewogen zu halten. Cholesterin und Triglyceride sind lebensnotwendige Bestandteile des Blutes.

Zu hohe Cholesterinwerte führen zur Verfettung von Blutgefäßen. Die Folgen daraus sind, dass sich Ablagerungen bilden und du eine erhöhte Chance auf Herzinfarkte oder Schlaganfälle hast. Auch in diesem Punkt ist das Beta Glucan der wichtigste Teil zur Vorbeugung.

Betaglucan bindet Gallensäure und Wasser, welche im Körper die Aufgabe des Fettlösens innehaben. Durch die Einnahme von Hafer und Beta Glucan verbraucht man also auf natürliche Weise Cholesterin.

Eine Portion Müsli oder Haferporridge enthält 3-5 Gramm Beta Glucan. Bei regelmäßigem Konsum von Hafer merkt man relativ schnell eine positive Entwicklung.

4. Haferflocken als Verdauungshilfe

Haferfocken helfen durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen als wahre Verdauungshilfe. Wichtig ist dabei nur, dass man nicht vergisst genug zu trinken!

Haferflocken gelten bis heute als bewährtes Hausmittel. Vor allem bei Magen-Darm-Krankheiten können sie Beschwerden lindern

Die in den Haferflocken enthaltenen unverdaulichen Ballaststoffe halten den sauren Magensaft von der Schleimhaut wie eine Schutzschicht fern. Darüber hinaus kurbelt aufgekochter Haferbrei mit Wasser oder Milch die Verdauung an.

5. Hafer hilft und beugt bei vielen Erkrankungen vor

Egal ob Diabetes, Herzerkrankungen oder Darmerkrankung – Hafer schafft in vielen Fällen Abhilfe. Mit den vielen gesunden Stoffen, die in Hafer enthalten sind beugst du wirklich extrem vielen Erkrankungen vor. 

Mit den vielen Antioxidantien beugt man hohem Blutdruck vor. Das passiert durch eine höhere Produktion von Stickoxid. Das Gasmolekül Stickoxid weitet nämlich die Blutgefäße und verbessert so den Blutfluss.

Zudem können durch den Konsum von Hafer Entzündungen und Juckreiz vorgebeugt werden. Allgemein sind Antioxidantien gut, um den Körper vor freien Radikalen, vorzeitiger Alterung des Gewebes und sogar Krebs zu schützen.

Gesundes Frühstück mit Hafer – so gelingt es dir ganz sicher!

Rezept drucken
5 from 4 votes

Grundrezept: Haferbrei

Ein einfaches Grundrezept für den beliebten Haferbrei, der von den meisten Frühstückstischen nicht mehr wegzudenken ist. 
Vorbereitungszeit2 Min.
Brei ziehen lassen3 Min.
Gesamtzeit5 Min.
Kalorien: 320kcal

Zutaten

  • 250 ml Milch oder eine pflanzliche Alternative
  • 50 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Honig oder Agavensirup
  • 1/2 TL Zimt nach Wahl

Zubereitung

  • Haferflocken mit der Prise Salz sowie dem Süßungsmittel nach Wahl (Honig oder Agarvensirup) in der Milch oder dem Pflanzendrink aufkochen (nicht vergessen gut umrühren). 
  • Brei 3 Minuten ziehen lassen.
  • Brei in eine Schüssel leeren und mit Zimt bestreuen. 
  • Genießen!

Nährwerte

Calories: 320kcal

Dass Hafer wohl das gesündeste und einzig wirkliche lokale Superfood ist, haben wir jetzt ausgiebig besprochen. Wie aber kannst du Hafer am Besten in dein Frühstück einbringen?

Grundsätzlich ist es nicht schwer, Hafer in seine Ernährung einzubauen. Wer nicht gerne Frühstückt muss aber nicht ganz auf Hafer verzichten. 

So gibt es viele leckere Rezepte mit Hafer, die eher Abends besser passen wie zum Beispiel Hafer-Zuchinni Puffer aus der Pfanne. Grundsätzlich ist aber Hafer am Besten zum Frühstücken geeignet.

Wie wäre es mit Haferdrink statt konventioneller Milch im Kaffe oder Tee? Smoothies schmecken ebenfalls mit Haferdrink hervorragend. Einfach mal statt Wasser Haferdrink verwenden und genießen. 

hafermilch selber machen
Rezept drucken
5 from 6 votes

Rezept: Selbstgemachte Hafermilch

Schon mal probiert, die Hafermilch für dein Müsli oder Porridge selbst herzustellen? Die Zubereitung geht ganz schnell – außerdem brauchst du dafür wenige Zutaten.
Vorbereitungszeit20 Min.
Einweichen15 Min.
Gesamtzeit35 Min.
Gang: Frühstück
Keyword: DIY, Haferdrink, Hafermilch, Milchalternative, Pflanzendrink, Vegane Milch
Portionen: 8 Portionen
Kalorien: 48.7kcal

Zubehör

  • Mixer
  • Sieb
  • Schale
  • Karaffe oder Flasche zur Aufbewahrung

Zutaten

  • 100 g Haferflocken
  • 1 l Wasser
  • Etwas mehr Wasser (zum Einweichen der Haferflocken)
  • 1 Dattel
  • 1 Prise Salz
  • Vanillearoma (optional)

Zubereitung

  • Weiche die Haferflocken etwa 15 min in Wasser ein.
  • Die Haferflocken kommen gemeinsam mit einer Dattel, einer Prise Salz und in etwa einem Liter Wasser in deinen Mixer. Wenn du möchtest, kannst noch etwas Vanillearoma hinzugeben, um deinen Haferdrink ganz einfach in eine Vanillevariante zu verwandeln. Mixe die Zutaten etwa 1 Minute lang im Mixer.
  • Abschließend nimm dir ein Sieb und eine Schüssel zur Hand und streiche die Hafermilch durch das Sieb, damit alle Klumpen aus der Pflanzenmilch gefiltert werden und die klare Hafermilch in der Schüssel aufgefangen wird.
  • Und schon kannst du dein Müsli, deine Overnight Oats oder deinen warmen Porridge mit eigener Hafermilch genießen.

Nährwerte

Serving: 125ml | Calories: 48.7kcal | Carbohydrates: 8.2g | Protein: 1.7g | Fat: 0.9g

Apropos Smoothie – hast du schonmal probiert, Haferflocken in deinen Smoothie hinzuzufügen? Wenn nicht, dann ist dir ganz schön was entgangen, denn die kleinen Flocken schmecken nicht nur wunderbar, sie fügen deinem Smoothie auch einen ordentlichen Brunch hinzu. Echte Empfehlung!

Wer nicht gerne Smoothies trinkt, ist vielleicht eher ein Porridge-Fan? So sind unsere Porridges nicht nur unsere erste Wahl. Egal ob Porridge speziell für Sportler mit vielen Proteinen oder aber zum Beispiel unser Erdbeer-Chia Porridge – bei uns findet jeder die richtige Dosis Hafer.

In Müsli und Müsliriegeln ist Hafer auch ein gern gesehener Gast. Deshalb ist Bircher-Müsli so gesund – frische Äpfel und Haferflocken sowie die ausgesprochen schonende Zubereitung machen das Bircher-Müsli zu einem richtigen Hit!

Porridge Zubereitung in nur 3 Minuten - Verival Brombeer Porridge

Dominik

Schreiben bereitet mir große Freude, weshalb ich euch auf diesem Blog mit den verschiedensten Themen rund um Ernährung uns Sport informieren darf. Außerdem interessiere ich mich sehr für Tennis und bin nebenbei auch noch als Musiker und Produzent unterwegs.